Rückschau

Zur Übersicht

1 2 3 4 5 11 28 45 62 79 90 >

Fr, 25.09.2015 • 20:00 Uhr • Stadthaus Bergen

7. Blues & Boogie Night Bergen

Jessy Martens und Jan Fischer's Blues Support • Steve "Big Man" Clayton • WellBad. Erstklassiger Blues, Jazz, Soul und Boogie – die siebte Blues- and Boogie-Night Bergen wartet mit vier hochkarätigen Formationen auf!

Jessy Martens
Jessy Martens

Jessy Martens – Deutschlands Rock- & Blues-Lady No. 1! Sie explodiert auf der Bühne wie eine Naturgewalt und haucht schon im nächsten Moment eine ergreifende Ballade ins Mikrophon: Jessy Martens’ unverwechselbare Stimme braucht Vergleiche mit Amy Winehouse, Janis Joplin oder Tina Turner nicht zu scheuen, denn sie hat längst ihren eigenen Stil gefunden. Mit Preisen überhäuft und von der Presse gefeiert, stellt die Senkrechtstarterin nun innerhalb von nicht einmal zwei Jahren ihr drittes Band-Album vor! Sie kommt mit Band, und zwar Jan Fischer's Blues Support. Jan Fischer (siehe unten) am Piano, Ralf Böcker am Saxophon und Christian Kolf am Schlagzeug.

Als bester Pianist in England wurde Steve Clayton in den Jahren 1995, 1997 und 1998 von der British Blues Connection ausgezeichnet. Nachdem er 1998 seinen Wohnsitz nach Deutschland verlegt hat, dauerte es auch hier nicht lange, auf sich aufmerksam zu machen. Im Jahr 2001 wurde ihm der oberschwäbische Kleinkunstpreis, das „Kupferle“ verliehen. Seit über 30 Jahren singt und spielt er in der Liga der Großen. Er nahm den alten Stil, gab ihm seinen persönlichen Touch und, in der Tat, „ ...er ist nicht zu verwechseln, der einzigartige Sound von Steve „Big man“ Clayton.

Jan Fischer durchstreift mit Stimme und Piano die gesamte Blueslandschaft. Klassischen Boogie Woogie, New Orleans Style oder Chicago Blues färbt er mit persönlicher Note und überzeugt durch speed und drive.

Seine einfühlsame und energische Art begeistert dabei nicht allein das Publikum. Er ist auch ein gefragter Partner namhafter amerikanischer wie deutscher Blues- und Jazzmusiker.

Die junge Hamburger Band WellBad macht Blues für Leute, die gar nicht wissen, dass sie auf Blues stehen. Inspiriert von großen Bluesmusikern wie Willie Dixon, The Black Keys oder Tom Waits zieht Sänger und Songwriter Daniel Welbat bereits seit seinem 16. Lebensjahr durch Hamburgs Live-Musikszene.

Nachdem er im Jahre 2011 gemeinsam mit dem Produzenten Stephan Gade sein Debut-Album „Beautiful Disaster“ aufgenommen hatte, war es schließlich Zeit für WellBad im Bandformat: Stefan Reich (Kontrabass), Sebastian Meyer (Drums), Simon Andresen (Piano) und Victor Schüttfort (E-Gitarre) sorgen für einen satten Sound, der gepaart mit der whiskeygetränkten Reibeisenstimme des bärtigen Frontmannes keinen Bluesfan kalt lässt. Bereits im Jahr ihrer Gründung ging WellBad auf Deutschland-/Schweiz-Tour als Vorband für den britischen Gitarristen Oli Brown, war als Deutschland-Sieger des Emergenza-Festivals auf dem Taubertal-Festival zu hören und spielte sämtliche Gigs vor begeistertem Publikum in ganz Deutschland, u. a. in der Markthalle (HH), im Astra (B) oder im Ampere (M). Frei nach dem Motto „The blues is the roots, everything else is the fruits“ (Willie Dixon) hat die Band ihre Wurzeln zwar im Blues, setzt sich stilistisch aber keine Grenzen. Schließlich ist Blues mehr als nur ein Genre. Blues – das ist ein Urgefühl.

Tickets:

Alle Plätze VVK € 20,-
Mitglieder VVK € 16,-
Abendkasse alle Plätze plus 2 €

Steve "Big Man" Clayton Jan Fischer WellBad
1 2 3 4 5 11 28 45 62 79 90 >